BLNP e.V. goes Africa! Arzt hilft! e.V.

Im Oktober 2012 hörten wir Brandenburger Nephrologen vom Kollegen Alain Nguento, der mit einem gemeinnützigen Verein „Arzt hilft! e.V.“ und zahlreichen freiwilligen Helfern seine Landsleute in Kamerun unterstützt. Der Vorstand des BLNP e.V. beschloss demVerein„Arzthilft! e.V.“ eine Partnerschaft anzubieten. Eine erste Spende wurde überwiesen. Sollten Sie Möglichkeiten sehen, Herrn Nguento Partnerkrankenhäusern zu unterstützen, können Sie unter unten angegebener Tel.-Nr. Kontakt aufnehmen. Nachfolgend haben wir Ihnen die Tätigkeitsberichte des Vereins zusammengefasst.

Im März 2011 wurde der gemeinnützige Verein „Arzt hilft!“ gegründet. Durch die Hilfe von Freiwilligen gelang es, dass der erste Einsatz im April 2011 in Kamerun stattfinden konnte. Am 06.04. erhielten ?mit Spenden z.B. aus ihren Behinderte in Yaoundé eine Hilfsmittelspende. Am 12.04. profitierte das Waisen und Behindertenheim in Baham von den Sachspenden des Vereins und am 13./14.04. wurden im „Hôpital Adlucem“ von Bandjoun Medikamentenspenden übergeben und kostenlose neurologische Untersuchungen an Patienten durchgeführt. Innerhalb der 2 Tage wurden insgesamt ca. 100 Patienten untersucht, viele davon erhielten kostenlose Medikamente. Am 14.04. nahmen etwa 15 Ärzte und Pflegekräfte an einer zweistündigen Fortbildungsveranstaltung mit dem Thema Schlaganfall teil.

Im Dezember 2011 erfolgte der zweite Einsatz mit 3 Ärzten und 2 Helfern im Hôpital Adlucem von Bandjoun und Hôpital Adlucem von Mbouda. Neurologische Untersuchungen mit therapeutischer Gabe von Medikamenten sowie internistische und gastroenterologische Untersuchungen, sowie Ultraschalluntersuchungen und Ausbildung von medizinischem Personal wurden kostenlos durchgeführt.

Schon im Dezember 2011 konnten Sachspenden aus dem Asklepios Klinikum Uckermark, dem Askleopis Klinikum in Seesen sowie verschiedenen Partnern wie dem Sanitätshaus Fuchs, dem Röntgeninstitut im Jüdischen Krankenhaus Berlin sowie der Gambia Afrikahilfe e.V. per Container nach Kamerun verschifft werden. Am 25.02.2012 konnten diese Spenden aus dem Hafen in Douala abgeholt werden und entsprechend erfolgte ab dem 26.02.2012 die Übergabe der Spenden an die verschiedenen Krankenhäuser.Dem Zentralkrankenhaus in Yaounde wurde ein wichtiges medizinisches ?Gerät, ein Röntgenapparat Siregraph CF, ausgehändigt. Am 28.02.2012 wurde Spendenmaterial an das Krankenhaus in Bandjoun (Hôpital adlucem) übergeben. Bezugnehmend auf den letzten Besuch im Dezember 2011, bei dem der Bedarf der Einrichtung festgestellt wurden, profitierte das Krankenhaus insbesondere von Krankenhausbetten, Mobiliar, Verbandstoffen sowie Operationsbedarfsmaterialien.

Ein Besuch der besonderen Art erfolgte in der Region Nkolbang im Kreis Dja et Lobo am 02.03.2012. Hier leben abseits der Hauptstadt etwa 12.000 Einwohner mit einer einzigen Gesundheitseinrichtung. Das nächste Krankenhaus befindet sich ca. 40 km entfernt. Das im Jahr 2010 neu erbaute Gesundheitszentrum litt unter fehlender Komplettausstattung wie Mobiliar, Betten, medizinischem Zubehör und vor allem Medikamenten. Die hier übergebenen Ausstattungsmaterialien waren so bedeutsam, dass sich die Bevölkerung über alle Maßen freute und um weitere Hilfe bat.

Parallel zu den Spendenaktionen verfolgte der ARZT hilft! e.V. in Zusammenarbeit mit dem Verein Koegnie-eHealth die Durchführung eines Telemedizinprojektes. Es startete im Dezember 2011 und umfasst die Implementierung einer elektronischen Patientenakte. Der Verein schulte das medizinische Personal am 05./06.03.2012 in Bandjoun und am 07./08.03.2012 in Hospital General von Douala, um die Benutzung des Systems zu intensivieren. Insgesamt gestalteten sich die Aktionen mühsam, verliefen jedoch reibungslos. Es konnte in den meisten Zentren ein guter Eindruck hinterlassen und gewonnen werden.

2012 erfolgte der nächste Einsatz im Juni und Juli. Zunächst wurde die medizinischen Universität in Baganté UDM besichtig, die seit dem Jahr 2000 besteht und wo ausschließlich Medizinstudenten ausgebildet werden. Hier soll eine Zusammenarbeit durch Fortbildungsveranstaltungen und Symposien in unterschiedlichen Fachgebieten stattfinden. Die Kollegen sind an die Anbindung an telemedizinischen Programmen für e-learning interessiert. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wird angestrebt.

Am 30.06.12 wurde eine Sachspende, bestehend aus Krankenhausbetten und Verbrauchsmaterial an das Gesundheitszentrum in Kai in der Region von Kumbo übergeben. Das 1977 gegründete Zentrum wurde bis jetzt nur über freiwillige und private Spenden unterstützt. Mit einer Anzahl von über 300 Patienten im Jahr ist das Zentrum die einzige Anlaufstelle für die ca. 4000 Einwohner des Ortes. Durch die Spende kann die Bevölkerung, die zum Teil unter ärmlichen Bedingungen lebt, die Versorgung der Patienten verbessern.

Am 02. und 03.07. fand der erste Ultraschallkurs des Abdomen in Hôpital Adlucem von Bandjoun statt. PD Dr. Benter konnte hier mit den 12 Teilnehmern 2 Tage intensiv Kurse in theoretischen und praktischen Übungen durchführen und die Grundlagen, ?Normalbefund und Pathologien der Leber, Milz und Nieren abhandeln. Die Teilnehmer waren auch an allgemeinen Abdominalbefunden z. B. bei Polytrauma oder Peritonitis sowie bei ?Patienten, die sich mit akuten oder subakuten unklaren Bauchschmerzen vorstellen, sehr interessiert. Die Teilnehmer zeigten sich engagiert und interessiert. Nach dieser Auftaktveranstaltung besteht das Ziel eine jährliche Veranstaltung mit mehr Ausbildern und mehr Teilnehmern aufzubauen. Dies soll nach einem bestimmten Curriculum durchgeführt werden und die Teilnehmer sollen ein Zertifikat erhalten. Je nach Möglichkeit wäre die Durchführung des Kurses zweimal jährlich zu gestalten, um eine geregelte Ultraschall- Ausbildung in Anlehnung an den Richtlinien der DEGUM anzustreben.

Vom 04. - 06.07.12 wurde der Einsatz in Baham fortgeführt. An den kostenlosen gastroenterologischen, hämatologischen und neurologischen Untersuchungen nahmen über 200 Patienten der gesamten Region teil. Das Engagement der Mitarbeiter aus dem Krankenhaus in Baham war exemplarisch und viele Patienten konnten auch von den kostenlosen Medikamenten profitieren. Am 05.07. fand auch in Baham ein Symposium für das medizinische Personal statt. Mit ca. 25 Teilnehmern, bestehend hauptsächlich aus Ärzten und Pflegern, wurden die Themen Epilepsie und akute und chronische Gastritis abgehandelt. Die Veranstaltung dauerte ca. 3 Stunden mit lebhaften Diskussionen.

Am letzten Einsatz nahmen 3 Ärzte teil, die im September 2012 im Hospital central von Yaounde ein neurologisches Symposium zum Thema Schlaganfall und kostenlose Konsultationen von Patienten im Gesundheitszentrum von Kai in der Region Kumbo durchführten. Es wurden an 2 Tagen ca. 300 Patienten untersucht. Am 24.09.12 fand eine Besichtigung des Telemedizinprojektes im „Hopital général de Douala“ statt. Nach der Implementation im Jahr 2011 war die Anlage gut funktionsfähig. Die elektronische Patientenakte wird gegenwärtig von der Neurologie und der Inneren Medizin (Nephrologie und Diabetologie) benutzt.

Insgesamt erwiesen sich die Einsätze sehr hilfreich für die Region und die Krankenhäuser. Die Fortführung der Projekte wird von beiden Seiten gewünscht. So werden 2013 im Februar, Juni und September wieder Ultraschallkurse und Einsätze in Bandjoun und Nkolbang in den Fachgebieten Gynäkologie, Neurologie, Zahnmedizin, Anästhesie, Orthopädie, Unfallchirurgie, Visceralchirurgie, Kardiologie, Gastroenterologie, Allgemeinmedizin, Rheumatologie und Urologie stattfinden.

Vorstandsvorsitzender: Alain Nguento
Mobil: +49 172 3029755
www.arzthilft.org
www.arzthilft.com
info@arzthilft.org
info@arzthilft.com
AG Charlottenburg VR 30527 B
Steuernummer: 27/660/63056 V058
Finanzamt für Körperschaften | Berlin
IBAN: DE24100100100060645102
BLZ: 100 100 10
KtoNr.:60645102
PostBank

Förderer des BBNK e.V.
Fresenius Medical Care Deutschland GmbHShireMediceVIFOR Fresenius Medical Care Renal PharmaAlexionAbbVieHexalcell pharmBiamedKANEKAVitasynOtsuka Pharma GmbHDIAMED Medizintechnik GmbHLimbach Gruppe